Jetzt schon für die nächste Praktikumswoche 2024 im Sommer (01.07.2024 - 30.08.2024) vormerken

Informationen für Lehrkräfte aus Berlin

Mit der Praktikumswoche lernen Schüler:innen jeden Tag ein neues Berufsfeld und ein neues Unternehmen kennen! So funktioniert es:

Bitte Cookies zulassen um das Video anzusehen.

Was Sie als Lehrkraft zum Ablauf der Praktikumswoche wissen sollten:

1. Registrierung

Bei der Registrierung werden folgende Informationen von den Schüler:innen benötigt:

- E-Mail-Adresse
- Geburtsdatum
- Handynummer
- Wohnadresse

- Bei Minderjährigen ist zusätzlich die Zustimmung eines Vormundes notwendig. Hierzu wird eine E-Mail-Adresse von diesem benötigt.

2. Profil ausfüllen

Um Praktikumstage vermitteln zu können, ist ein ausgefülltes Profil mit folgenden Angaben notwendig:

- angestrebter Schulabschluss
- Interessen/Berufsfelder, innerhalb dessen die Praktikumstage liegen sollen
- Angabe, an welchen Tagen innerhalb des Aktionszeitraumes der/die Schüler:in Zeit hat

Motivationsschreiben mit Antworten auf diese drei Fragen:
- Welche Schulfächer machen dir Spaß?
- Was machst du gerne in deiner Freizeit?
- Warum willst du bei der Praktikumswoche mitmachen?

3. Vermittelt werden

Die Vermittlung ist gestartet und die passenden Praktikumstage werden bei den Firmen angefragt. Sobald die Firmen zusagen, erhalten die Schüler:innen eine E-Mail.

Neben den Zusagen kommen eventuell auch Rückfragen von Firmen, daher ist es wichtig, das E-Mailpostfach zu beobachten.

Arbeitsblatt herunterladen

Wenn Sie die Praktikumswoche in den Unterricht einbeziehen und auf eine Anmeldung vorbereiten möchten, können Sie dieses Arbeitsblatt dafür nutzen. In der Anmeldung der Praktikumswoche und auch für andere Bewerbungen wird häufig ein persönliches Motivationsschreiben von den Schüler:innen verlangt. Das Arbeitsblatt soll dabei als Unterstützung dienen.

Unsere Berufsfelder

Die Auswahl an Berufen und deren Bezeichnungen sind für Schüler:innen oft noch sehr unübersichtlich und viele Begriffe überfordern für den Einstieg. Um die Auswahl zu vereinfachen, haben wir Berufsfelder eingeführt. Die Entscheidung, die die Schüler:innen für sich treffen müssen, ist, ob sie Lust haben, sich in bestimmten Berufsfeldern auszuprobieren. Vermittelt werden Praktikumstage, die einen niedrigschwelligen Einblick geben sollen. Wir raten daher immer, die Auswahl etwas weiter zu fassen.

Häufige Fragen

Die allgemeinen FAQs der Schüler:innen finden Sie auf unserer FAQ-Seite. Im Folgenden finden Sie spezielle FAQs für Lehrer:innen:

Schüler:innen haben eine eingeschränkte Mobilität. Wie werden Wohnort und Transportmöglichkeiten in der Vermittlung berücksichtigt?

In der Anmeldung werden die Transportmöglichkeiten abgefragt, z.B. ob Schüler:innen auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen sind oder ob es auch alternative Möglichkeiten gibt. Auf dieser Angabe aufbauend werden nur Vorschläge vermittelt, die z.B. unter 1h mit dem Bus vom Wohnort erreichbar sind. Grundsätzlich werden immer nähere Praktikumsmöglichkeiten bevorzugt behandelt.

Können nur Schüler:innen teilnehmen oder auch Personen, die keine Schüler:innen mehr sind (z.B. Abiturienten des Vorjahres, FSJ-ler)?

Bei der Praktikumswoche können alle ab 15 Jahren mitmachen, die Lust haben, verschiedene Berufe auszuprobieren. Sowohl Absolventen als auch deutlich ältere Personen sind herzlich willkommen bei der Praktikumswoche. Es gibt keine weitere Einschränkung.

Warum können Schüler:innen erst ab 15 Jahren mitmachen? In der Schule können doch auch 14-Jährige ein Praktikum absolvieren?

Im Rahmen der Praktikumswoche werden freiwillige Praktikumstage vermittelt. Die Praktika im Rahmen der Schule sind häufig Pflichtpraktika und unterliegen anderen gesetzlichen Auflagen. Freiwillige Praktika fallen unter das Jugendarbeitsschutzgesetz, welches Betrieben die Beschäftigung von unter 15-Jährigen untersagt. Ein freiwilliges Praktikum gilt rechtlich als Beschäftigung und Betriebe können daher keine unter 15-Jährigen aufnehmen, ohne sich strafbar zu machen.

Bei Anmeldungen Minderjähriger muss ein Erziehungsberechtigter der Anmeldung zustimmen. Wie bestätigen diese die Anmeldung?

Bei der Anmeldung wird nach der Abfrage des Alters bei unter 18-Jährigen die E-Mail-Adresse eines Vormundes abgefragt. An diese E-Mail wird dann ein Link gesendet, der angeklickt werden muss, um die Anmeldung fortsetzen zu können. In der Mail ist die Praktikumswoche kurz erklärt und AGB+Datenschutzerklärung angehängt.

Müssen Schüler:innen eine feste Anzahl von 5 Praktikumstagen absolvieren?

Nach Vermittlungsstart kann die Suche jederzeit gestoppt werden. Die Anzahl der Praktikumstage ist dabei frei entscheidbar. Schüler:innen können natürlich nur Praktika absolvieren, wenn sie auch Zusagen von Betrieben erhalten haben. Wenn Zusagen jedoch nicht passen, kann das Praktikum abgesagt werden. Sie können dadurch auch z.B. nur ein Praktikum machen, wenn das gewollt ist.

Wie sieht der Versicherungsschutz während des Praktikums aus?

Bei Pflichtpraktika im Schulkontext ist der Versicherungsschutz über die Schule abgedeckt. Bei freiwilligen Praktika, wie bei der Praktikumswoche, ist dies nicht der Fall. Die Praktikanten gelten als Beschäftigte und sind deshalb bei Vorfällen über die Unfallversicherung der Betriebe versichert. Wenn Schäden durch die Schüler:innen verursacht werden, sind diese in der Regel durch ihre Haftpflichtversicherungen abgedeckt.

Info-Paket für Lehrer:innen

In unserem Info-Paket erhalten Sie alle wichtigen Informationen zur Durchführung der Praktikumswoche, dem Ablauf und den Teilnahmebedindungen.

Jetzt schon für die nächste Praktikumswoche 2024 im Sommer (01.07.2024 - 30.08.2024) vormerken